DACHSICHERHEIT VOM EXPERTEN

Die Sicherheit ist das Wichtigste für Leib und Leben.

Dachsicherheit betrifft jeden! Arbeiten in größerer Höhe, wie auf einem Dach, sind immer mit einem Risiko verbunden. Gut, wenn dabei an die Sicherheit gedacht wird. Leider sieht es in der Realität jedoch nicht immer so aus. Nicht selten fehlen wichtige Sicherheitsvorkehrungen, was den Arbeitsprozess auf einem Dach sehr gefährlich gestalten kann. Dabei sollte jeder Eigentümer oder Verwalten sich darüber im Klaren sein, dass er bei einem Unfall haftet, sollte an Sicherheitsvorkehrungen gespart worden sein.

Gerne beraten wir Sie zu den wichtigen Themen der Dachsicherheit.

Steildachabsturzsicherung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Unter anderem gibt es Dachsicherheitshaken als Anschlagpunkt mit begrenztem Einsatz und ein umlaufendes Seilsystem durch das ein gesichertes Arbeiten auf der gesamten Dachfläche ermöglicht wird.

Unsere Empfehlung fällt auf das umlaufende Seilsystem, da es sich hierbei um eine zeitsparende und unkomplizierte Lösung handelt.

Im Falle der Dachsicherheitshaken ist es notwendig, dass man sich an jedem bzw. jedem 2. Sparren  an einem Sicherheits- / Leiterhaken umhängen muss. Dies kostet unnötig Zeit und bei jedem Umhängen ist der Dachdecker / Spengler ungesichert.

Bei dem umlaufenden Seilsystem wird sich beim Betreten der Dachfläche einmalig eingehängt und der Dachdecker kann die komplette Dachfläche begehen ohne sich ein weiteres mal auszuhängen. Aus wirtschaftlichen Gründen ist dies die bessere Lösung.

Flachdachabsturzsicherung

Um Arbeiten am Flachdach ausführen zu können muss ab einer Absturzhöhe von mehr als 3 m nach den aktuellen Unfallverhütungsvorschriften (UVV) § 12 der Bau-Berufsgenossenschaften eine Absturzsicherung von Personen auf den Dächern vorhanden sein. Hier unterscheidet man zwischen Seitenschutzmaßnahmen und Abseilsicherungen.

Unter Seitenschutz versteht man ein transportables Schutzgeländer oder eine Absperrung in Form von Geländern, Seilen oder Ketten, die 2 m vom Dachrand entfernt angebracht werden müssen. Jedoch sind Arbeiten am Attikarand nur in Verbindung mit einer zusätzlichen Absturzsicherung möglich. Bei der Anseilsicherung handelt es sich um eine Anschlageinrichtung (geprüft nach DIN EN 795) die zum Einhaken von persönlichen Schutzausrüstungen am Dach montiert ist.

Man unterscheidet bei der persönlichen Schutzausrüstung zwischen Halte- und Auffangsystemen. Am besten eignet sich jedoch das Auffangsystem zur Absicherung, da dieses mit Falldämpfern ausgestattet ist. Somit ist auch am Attikarand ein sicheres Arbeiten möglich. Es ist jedoch zu empfehlen Anseilsicherungen nur für kurzzeitige Arbeiten wie z. B. Dachwartungen, Reparaturen von Anschlüssen, Gullyreinigungen, etc. einzusetzen.

Weitere und ausführliche Unfallverhütungsvorschriften bzw. Lösungen zur Verbesserungder Sicherheit von Dacharbeiten können Sie im berufsgenossenschaftlichen Regelwerk BGR 203 Dacharbeiten nachlesen.

Arbeitsstellensicherung RSA 95

Wir achten auf eine ordnungsgemäße Verkehrssicherheit.

Das Thema Verkehrssicherheit wird in der Regel zu wenig beachtet, da viele nur meinen, dass das nur mit dem Verkehrsfluss (Autos) zu tun hat, das ist so nicht richtig:

Wir müssen auf alles vorbereitet sein, dass von oben kommen könnte. Arbeiten am Dach oder mit der Arbeitsbühne haben ein erhöhtes Unfallrisiko. Und besonders Arbeitsstellen von kürzerer Dauer bergen ein erhöhtes Gefährdungspotenzial. Häufig stehen wirtschaftliche Gesichtspunkte einer umfassenden Absicherung entgegen. Insbesondere arbeiten am Dach, wie z.B. Dachreparaturarbeiten oder Dachwartungsarbeiten oder auch andere Arbeiten werden in der Regel wenig abgesichert.Dies führt zu einer überproportionalen Unfallgefährdung.

Erfahren Sie mehr zum Thema Verkehrssicherung …

Diana Hartmann

Gerne beraten wir Sie persönlich:

„Rufen Sie uns an: 089 42 72 03 24“

DACHSICHERHEIT VOM EXPERTEN